Poster und Zubehör für das Heimkino

Gerade in Zeiten von Lockdown und Homeoffice, in denen das örtliche Kino entweder geschlossen oder zu weit entfernt für einen Besuch ist, könnte sich die Einrichtung eines Heimkinos lohnen. Nicht nur Filmenthusiasten freuen sich über die immer erschwinglicher werdende Einrichtung für Heimkinos. Mit diversen Tipps und Tricks ist das geruhsame Filmzimmer schnell vorbereitet und man kann sich ganz in Ruhe mit seinen Liebsten zurückziehen, um die neuesten Filme und Serien anzuschauen. Folgende Grundlagen sollten dabei beachtet werden.

Vom Poster bis zur Leinwand

Besonders wichtig ist die Einrichtung des Raumes, den man zum Heimkino umgestalten möchte. Wir dürfen nicht vergessen: Das Eigenheim ist kein Kino und wird nie dessen Atmosphäre erreichen. Dafür fehlen einfach die anderen Filmgäste und Dinge wie der Vorhang und die martialischen Sitzreihen. Das sollte an anderer Stelle ausgeglichen werden.

  • Ein Poster sorgt für die richtige Stimmung. Poster etwa von https://dearsam.de/ eignen sich hervorragend, um das eigene Heimkino abzurunden. Dabei muss es sich nicht um explizite Filmposter handeln, auch die düsteren Noir-Poster von Dear Sam oder die komplexen Naturbilder eignen sich hervorragend dazu.
  • Der Beamer ist das Herz des Heimkinos. Geht er aus, ist es auch um das Kinoerlebnis geschehen. Etwa auf dieser Seite werden Beamer getestet und nach technischen Eigenschaften sortiert. Bereits ab 90 Euro bekommt man einen leistungsstarken Beamer für das Heimkino, allerdings nur in einer Auflösung von 720p. Beamer können mittlerweile multimedial bedient werden, man kann also im Wechsel den Computer, den TV-Stick oder eine Spielkonsole anschließen. Vonnöten dafür sind lediglich entsprechende Kabel wie das HDMI-Kabel und ein Adapter etwa für ältere Computer der Marke Apple.
  • Die Leinwand ist das Zentrum des Heimkinos. Empfehlenswert ist eine Rahmenleinwand, aber natürlich kann man je nach Präferenz auch einen Großbildfernseher oder eine elektronische Leinwand besorgen.
  • Der richtige Ton sorgt für die Atmosphäre beim Film. Einige Anbieter haben sich auf Heimkinos spezialisiert und geben genauere Tipps für die Anordnung der Soundanlage im Zimmer.
  • Ein kuscheliges Sofa oder gemütliche Stühle sind natürlich ebenso Pflicht. Schlafsofas eignen sich beispielsweise perfekt, um das Filmerlebnis an die eigene Laune anzupassen – mit Bezug bieten sie Raum für feierlustige Fußballfans, ausgezogen jedoch eignen sie sich für den besonderen Filmabend zu zweit.
  • Die Beleuchtung sollte dimmbar sein, sodass Kinofeeling aufkommen kann. Den Film mit einem minimalen Seitenlicht zu schauen, schont die Augen und ermöglicht auch die Erledigung anderer Dinge neben dem Filmgenuss.

Film ab!

Das eigene Heimkino ist eine lohnende Investition, bei der schon nach einigen Filmabenden der Preisvorteil zum regelmäßigen Kinobesuch ausgespielt wird!

Leave a Comment

mts_howto